Archiv

Alle Beiträge aus dem Monat Dezember 2011

Der Prophet

Veröffentlicht 11/12/2011 von Miss Universe

Wir waren auf der Jagd. Wir hatten zwar nichts erlegt, aber wir waren mit offenen Augen durch die Wälder gestreift und hatten das Adrenalin des Jägers durch unsere Adern laufen lassen. Einmal kurz hatten wir beide gleichzeitig eine vielversprechende Beute entdeckt, aber dann doch wieder verloren. Trotzdem waren wir leicht berauscht von der fühlbaren Möglichkeit jederzeit zugreifen zu können.
Aber um halb vier auf dem U-Bahn-Bahnsteig gab es nichts mehr mit Argusaugen zu verfolgen. Stattdessen gab es zehn Minuten Wartezeit. Davon brauchten wir ungefähr zwei, um uns zu erinnern, dass wir trotz erfolglosen Beutezuges ja immer noch über die weltbeste Fallbacklösung – nämlich uns – verfügten. Jagd- und Bierrausch wurden kurzerhand dem Rausch aneinander einverleibt.
Vermutlich hat er mir sogar auf die Schulter getippt oder aber ist so dicht herangetreten und hat so laut gesprochen, dass ich ihn in meiner blinden Hingabe überhaupt wahrgenommen habe. Jedenfalls tanzte da dieser Kobold mit großen Gesten und vor Begeisterung leuchtenden Augen vor und zurück und verkündete mit geradezu frenetischer Emphase:
„Alter! Sorry für die Störung. Aber die Frau da WILL dich. Und du machst nichts. Gib mal Gas, Mann!“ „Ich weiß, Mann.“ „Aber echt Alter, die will Dich! Aber ich sehe nicht, dass Du’s tust, das macht mich ein bisschen traurig.“
Wir waren uns einig, dass er zumindest mit dem ersten Teil seiner Festellung absolut Recht hatte. Allerdings hätten wir dazu nicht seiner Analyse bedurft. Der zweite Teil stimmte zwar im Bezug auf diesen Abend, den wir ausnahmsweise nicht  halb nackt in irgendwelchen Büschen ausklingen – oder eher kulminieren – ließen, aber erfreulicherweise nicht fürs Leben. Da müssen wir uns nicht vorwerfen lassen, nicht zugegriffen und ausgekostet zu haben, was immer an Möglichkeit zwischen uns entstanden ist. Und da ist einiges. Waidmanns Heil!

Advertisements