Aufwachen II

Veröffentlicht 24/02/2014 von Pseudorebell

Als Du aufwachst liegt er neben Dir und schläft. Er atmet tief und regelmäßig, sein Oberkörper ist nackt und schaut halb entblöst unter der Decke hervor. Du schaust ihn an und Dir fällt auf, das Du Lust hast, ihn anzufassen. Du berührst die Stirn, die Wangenknochen und sein Kinn. Deine Finger statten seinen Lippen einen kurzen Besuch ab und fahren dann am Hals herunter. Sie kommen auf der Brust zur Ruhe. Sie hebt und senkt sich und Du fühlst das feste Fleisch seiner Muskeln. Schon sehr lecker, denkst Du Dir und merkst gar nicht so recht, dass Deine Hand beginnt in Deiner Lende zu spielen. Du legst die Hand auf seinen Bauch, knapp unter die nach oben drückenden Rippenbögen. Schließlich entblöst Du sein Geschlecht, dass zusammengesunken und friedlich dort liegt. Eigentlich schwer vorstellbar, zu was es werden kann. Und eigentlich auch nicht besonders hübsch, aber trotzdem sehr begehrenswert in diesem Moment. Es fühlt sich an, wie es aussieht. Weich. Und Du kannst spüren, wie warm er ist.

Kurz nach dem Moment der Berührung beginnt sich sein Schwanz zu regen. Ob er wohl wach ist und nur so tut? Oder werden Typen auch im Schlag hart? Könnte schon sein und eigentlich ist es Dir auch egal, denn Dein unterer Bauch meldet Bedarf an ihm an. Ruckzuck hälst Du die prächtigste Erektion in der Hand und zwei Augenblicke später hockst Du über ihm und verleibst sie Dir ein. Und dann ist da nur noch Spüren. Und Du hast ihn fast vergessen, als sich Daumen an jeder Seite in Deine Hüfte bohren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: