Koala

Veröffentlicht 09/01/2014 von Pseudorebell

Wir haben unsere Körper benutzt. Jeder für sich und mit einigen wenigen Berührungen und freundlichen Schlägen auf den Hintern des anderen. Sie schwitzte ein bisschen. Wenn ich einen halben Meter neben ihr stehe, rieche ich das und irgendein Instinkt macht mich geil und meinen Körper bereit und willig.

Jetzt stehen wir in dem kleinen Holzverschlag. Sie hat sich ihrem Oberteil entledigt, ich kümmerte mich um den BH. Jetzt stehe ich hinter ihr, ihre Arme sind nach oben gestrackt, ich halte ihre warmen Brüste und streiche ihr Lende. Sie verlangt nach mir an ihrer Vorderseite. Links und rechts sind zwei Holzplanken auf 20 cm Höhe angebracht und auf die stellt sich sich nun nackt und breitbeinig. Ihre Titten sind in komfortabler Höhe für meine Lippen und so drücke ich mich an sie, halte sie im Rücken und lecke ihre Nippel. Die Wärme ihres Körpers strahlt auf mich ab und so wie sie stöhnt fühlt und genießt sie diese Nähe genau so wie ich.

Sie muss die Knie beugen damit ich in die eindringen kann. Und als mein Schwanz in sie fährt entfährt ihr ein „Ui“. Ich habe den speziellen Winkel erwischt. In ihrem Inneren feuern jetzt sämtliche Nervenenden und wahrscheinlich ist sie kurz davor, es nicht mehr auszuhalten. Geil, an der Grenze zu einer Überdosis Geilheit. Ich greife ihren Arsch und bewege mich auf und ab. Das Gefühl ist unglaublich, so ganz anders als sonstige Positionen. Es fühlt sich neu und gut an und da ist wieder dieser geil Kontrast zwischen der Umgebungstemperatur und der unserer Körper. Ich bin kurz davor, zu kommen.

Aber sie steigt ab, die Beine machen dieses ständige Beugen nicht mehr mit. Sie dreht sich im 90 Grad, stellt beide Füße auf die eine Planke und hält sich wie ein Koala an einem Balken vor ihr fest. Die Höhe ist genau richtig und als ich erneut in sie fahren stöhnt sie noch ein „Ui“. Wieder der richtige Winkel, wieder eine neue Position. Ich ficke sie und tänzle vor Freude und Erregtheit. Als sie ein Bein abstellt bin ich seitlich in ihr. Und wieder jauchtz sie ob dieser Position, die den Winkel scheinbar noch mal auf andere Weise ausnutzt. Ich komme lange und heftig. 30 Sekunden später schlingen sich unsere Zungen ineinander, als wollten wir uns gegenseitig inhalieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: