regennasses Haar

Veröffentlicht 27/08/2013 von Pseudorebell

„Bringst Du mir mein schwarzes Spielzeug mit?“ fragte sie in einer Mail. Ich bringe Dir alles mit was Du möchtest Miss.

Auf dem Weg zum Stundenhotel regnet es heftig. An der Rezeption freut man sich uns wieder zu sehen und wir bekommen Zimmer 7. Sie legt sich aufs Bett und ich muss mich vor ihr ausziehen. Wohlwollend betrachtet sie mich, fasst meine Hüfte und riecht an mir. „Mach sauber“ – sie drückt mir den Plug in die Hand. Als ich zurückkomme ist sie nackt und bedeutet mir, mich hinzulegen. Sie sagt, ich solle still sein und rollt mich auf den Bauch.

 

Sie legt sich auf mich und es ist ein wunderbares Gefühl. Ich fühle ihre Brüste auf meinem Rücken und freue mich, dass unsere Schenkel aufeinander ruhen. Sie küsst mich am Rücken und im Nacken und gleitet so herrlich perfekt über meine nackte Haut. Sie kommt ganz dicht an meinen Kopf so dass ich ihr nasses Haar riechen kann – ein Moment an den ich mich noch Tage später erinnere. Sie leckt mein Ohr und hat damit  eine hoch erogene Zone gefunden. Ich beginne mich unter ihr winden und mein Arsch gibt ihrer Hüfte Widerstand bis sie sich von mir rollt.
„Jetzt will ich ficken“ sagt sie, rollt sich auf den Rücken und befiehlt ihr Befriedigung zu verschaffen – schließlich wisse ich ja, wie das geht. Meine Lippen umschließen einen der beiden spitz nach oben stehenden Nippel, meine Hand greift die andere Brust. Ich tue es langsam und versuche, so zärtlich wie möglich und gleichzeitig mit ausreichend Druck ihre Knopsen zu liebkosen. Sie führt ihre Hand zwischen ihre Schenkel, ich werde schneller, heftiger, kneife zu und klemme ihr Brust mit den Lippen ein. Sie kommt laut und ihr Köper zittert als es passiert. Kaum zu glauben, wie sehr ich darauf stehe.
Als sie die Geltube nimmt habe ich ein wenig Respekt. Das letzte Mal ist eine Weile her und ich habe keine Ahnung, ob ich mich wieder neu gewöhnen muss. Meine Befürchtungen sind umsonst. Sie ist so wunderbar zärtlich und schon als sie ihren Finger das erste Mal in mich steckt spüre ich, wie gut es mir gefällt. Ich rolle mich auf den Rücken und lache sie an. „Mehr.“ sage ich. Es ist nur ein leichter Schmerz den der Plug verursacht, wenn sie ihn über die hintere Kante schiebt. Und er ist schnell überwunden. Ihr Mund widmet sich meinem Gemächt. Beim letzten Mal hat es lange gedauert bis ich groß und hart war. Dieses Mal fühle ich null Widerstand durch den Plug und bin recke mich ihr fast sofort entgegen. Sie leckt ihn in seiner ganzen Länge, Speichel fließt meine Hüfte runter und sie nimmt ihn so tief in sich, dass ich mich in ihrem Rachen spüre. Wenn sie nur wüsste, wie gut sich das anfühlt, wie geil es ist, was ihr Mund mit meinem Schwanz anstellt. Es beginnt ein wilder Blowjob. Sie schnellt mit dem Kopf auf und ab, hält ihn fest und versenkt ihn wieder in ihrem gierigen Mäulchen. Jetzt wichst sie ihn und ich wieder würde ich ihr gern sagen wie perfekt sie das macht. Ich komme nicht dazu – in mir rollt eine Welle an. Meine Oberkörper zieht sich zusammen, will in die Senkrechte und ich ergieße meinen heißen Saft über ihre Hand, auf ihren Arm und an ihre Brust.
Wir halten uns fest und wieder rieche ich ihr Haar. Meine Güte, ich stehe auf Dich Miss. Na los, ich bin bereit für Runde 2.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: