Mädchenpenis

Veröffentlicht 08/06/2013 von Pseudorebell

„Darf ich mich heute Abend um Deinen Arsch kümmern“ fragt sie mich per E-Mail. Und „Du kannst Dir noch aussuchen, ob Du es liebevoll oder streng möchtest.“. Ich bejae. Weil ich es sehr gern gewonnen habe, wenn sie das tut – erstaunlicherweise komme ich fast nie selber auf die Idee, dass sie es nochmal tun könnte. Und ich wünsche mir streng

Wir sind da, sie hüpft aufs Bett und zieht sich selber aus. Ich stehe dort und verfalle in den Sub-Modus. Jenen Zustand der mich ihr völlig ergeben macht und mich nur auf Befehl Dinge tun lässt. Ich traue mich nicht, sie direkt anzuschauen. „Zeig Du mal“ sagt sie. Ich ziehe mich aus, möchte es sexy tun und scheitere völlig. Miss Universe scheint das nicht bemerkt zu haben und das einzige was ich noch trage ist die Unterhose. „Knie Dich mal hin“. „So?“ frage ich und senke die Knie auf den Boden. Ja, offensichtlich so. Sie spreizt ihre Beine und ich schaue schamlos auf ihr Geschlecht. Ihre glatt rasierte Pussy leuchtet rot und ich glaube zu sehen, dass ihre äußeren Lippen glänzen. Scheinbar bevor sie es merkt senke ich den Blick. „Steck Deine Nase in mein Pussi“ lautet der Befehl. Ich tue das und es scheint ihr zu gefallen. Sie stöhnt, kreist ihr Becken und drückt sich mir so entgegen, dass ich mich bald traue meine Zunge zu benutzten, sie mal tief in sie zu stecken, mal ihren Damm zu massieren, mal ihre Klitoris hektisch abzulecken und mal ihre Lippen ganz leicht mit den Zähnen einzuklemmen und zu ziehen.

Sie scheint genug zu haben und legt sich seitlich. „Küss sie“. Sie meint ihre Nippel. Eine Hand zu benutzten scheint mir nicht erlaubt. Also lecke ich ihre Nippel. Sie mag es, wenn ich ihre Brustwarzen von unten mit wenig Druck nach oben schiebe. Es dauert nicht lange und ich soll meine Hand dazu nehmen. Ich drücke ihre Titten zusammen, versorgen die eine mit Daumen und Zeigefinger, die andere mit der Zunge. Ihre Hand wandert zwischen ihre Beine und sie tut es für sich selbst. Ich merke dass es dem Höhepunkt entgegen geht und ich strenge mich extra an. Versuche so viel wie möglich auf einmal, drücke mit der freien Hand in ihre Hüfte und plötzlich zittert sie ganzen Körper. Sie drückt meinen Kopf zurück und ich schaue mir noch kurz an, wie der Orgasmus sie überrollt. Dann senke ich den Blick wieder und warte, dass es weiter geht. Sie lobt mich und bedanke mich brav und unterwürfig.

Ich muss den Mädchenpenis sauber machen, ihn ihr überstreifen, dann ins Bett und dort auf die Knie – main act. Sie klopft meinen Arsch mit der flachen Hand, küsst meinen unteren Rücken und verschwindet mit ihrere Zunge zwischen meine Arschbacken. Es fährt mir bis in den Bauch. Ich stöhne und werfe den Kopf hin und her so gut fühlt es sich an. Sie schmiert ihre Finger mit Gel ein und streicht es in meine Spalte. Das fühlt sich gut an. Schön kühl und jede Berührung wird weich und zart mit diesem Zeug. Sie gibt mir ihre Finger. Vielleicht ist es nur einer, vielleicht mehr, kann ich nicht sagen. Sie steckt in mir, bewegt sie hin und her und zieht sich wieder zurück. Beim letzten Mal hatte ich eine Ahnung, was mir daran so gefällt. Jetzt bin ich sicher. Es ist die „Zurück“ Bewegung. Sie baut diesen Druck auf, stemmt ihre Finger gegen mein Inneres und schiebt es auseinander. Beim Zurückziehen verfliegt dieser Druck. Alles dehnt sich wieder aus und dabei schmeichelt ihr gelgetränkter Finger meinem Arsch. Das hier geht nicht bis in den Bauch, es zieht bis in die Brust und macht Gänsehaut.

Wahrscheinlich unwillkürlich gehe ich in Kontrolle über. Ich schieb mich vor und zurück, immmer mit Bedacht, möglichst lange zu fühlen, wie sie aus mir herausgleitet. Ich lege den Kopf ins Kissen und sage „Fick mich mit dem Ding“. Sie nimmt mich von hinten und ich merke, dass sie darin keine Übung hat. Also bewege ich mich selbstständig, wieder nach dem gleichen Muster.

Ich richte mich auf. Ich will´s wissen und ich bin geil darauf. Ich lege sie auf den Rücken, setzte mich auf sie und stecke den Mädchenpenis in mich. Für diese Position ist er ein wenig zu kurz, aber ich bin geil und reite auf ihr. Ich stützte mich auf ihre Titten, vielleicht mag sie es genauso wie ich, wenn sie sich auf mir abstützt. Ich greife meinen Schwanz, sie greift meinen Schwanz, ich greife unter ihre Hüfte und will mehr in mir spüren, presse ihre Becken auf und ab, damit sie mich heftiger fickt. Ich halte inne. „Jetzt willst Du mich bestimmt ficken“ sagt sie. Ich nickte und helfe ihr aus dem Geschirr.

Advertisements

3 Kommentare zu “Mädchenpenis

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: