Knospen quälen

Veröffentlicht 04/03/2013 von Miss Universe

Er weiß, was er mit meinen Brüsten anstellen kann, er weiß es viel zu gut. Man ist in Versuchung, dem Pseudorebellen Knöpfe vorzuenthalten, weil man ahnt, er wird sie drücken wie ein nimmermüder Vierjähriger. Aber er strahlt dabei eben auch die ungebrochene Begeisterung eines Kleinkindes aus. Und jemanden zu haben, der einen an den Nippeln zum Orgasmus schrauben kann, ist nichts, vor dem man ernstlich zurückschrecken würde.

Er hat sich ewig mit meinen Brüsten beschäftigt, geknetet, gezogen,gezerrt, auch gekniffen, weil ich es so wollte. Es gibt mir den Rest, wenn es ein bisschen weh tut. Und er weiß das, und er hat keine Angst. Erst als er loslässt, merke ich, dass der Schmerz bleibt. Meine Nippel brennen. Weil er sie sie zu hart gequält hast oder weil er ihnen schon wieder fehlt – es ist nicht auszumachen.

Und dann kommt er mit seinem Schwanz, genau genommen mit der irrsinnig zarten Haut an der Eichel und einem großen Klecks Gel. Die Berührung ist ganz sanft und feucht, die frische Gleitcreme kühlt wunderbar. Meine Empfindsamkeit ist bis ins Unedliche gesteigert. Ich spüre jeden Millimeter hundertfach. Es ist nicht auszumachen, ob die Berührung neuen Schmerz erzeugt (ja!) oder neue Geilheit (ja!) oder Linderung (ja!).

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: