Prophetinnen

Veröffentlicht 30/10/2012 von Pseudorebell

Mitternacht. Miss Universe hat sich und mich verabschiedet mit „der bringt mich jetzt nach Hause“. Wir stehen am U-Bahnhof und ich lasse mich von ihr gegen einen Pfeiler drücken, habe die Augen geschlossen und sie küsst mich. Ihre Lippen wandern über meine, zu meinem Hals und wieder zurück. Ich schmecke diese Küsse, rieche sie und drücke ihre Hüfte fest gegen meine.

Als die Bahn einfährt prüfen wir, wer so alles mitfährt mit der festen Absicht die nicht-in-der-U-Bahn Regel zu verletzten. Der Inhalt des Wagens gibt uns ein Go!

Ich habe gerade meine Jacke geöffnet, da ist die von Miss Universe schon gefallen. Ich beuge mich rüber und lasse meine Zunge über ihre Lippen wandern. Sie zieht mich fest ran, meine Hände wandern von hinten zwischen ihre Beine und ich horche auf ihr leises Stöhnen. Sie ist über mir und ich kann meine Hãnde ihren Arsch krallen und ihr Becken leicht auf und ab bewegen.

Und dann hören wir das Kichern oder eher albernes Lachen. Miss Universe lässt von mir ab und wir schauen zu den zwei Mädels hinten im Wagen. „Ohhh“ tönen beide enttäuscht. Wir lachen leise. „Wollt ihre ihr ne Show“ frage ich. „Lass mal“ sagt die eine, „an eurem Abend ändert das eh nichts mehr“. Ja stimmt, wir gehen jetzt ins Stundenhotel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: