Beschützerinstinkt

Veröffentlicht 05/07/2012 von Miss Universe

Die Situation ist mehr als deutlich. Und sie ist gewollt deutlich. Sie wird deutlich genossen.

Ich stehe in einer dunklen Ecke der Tiefgarage, Beine breit, vornüber gebeugt, mit den Händen mich abstützend an der unverputzten Wand. Das Röckchen ist nach oben in die Taille geklappt. Mein Arsch ist aber auch der einzige exponierte Körperteil. Der Pseudorebell fickt mich mit der Hose so notdürftig geöffnet, dass ich zwar seinen Schwanz in mir, aber sonst nur Hose und Gürtel spüre.

Es ist geil, die Mittagspause so auszudehnen. Es ist geil, an diesem alles andere als schönen Ort alles andere als ungestört zu sein. Wir haben uns daran gefreut, auf klappernden Pumps die Rampe herunterzutrippeln, und nach einem Warm-up von einmal Einatmen und zweimal Küssen einfach zu ficken. Es ist genau deshalb so gut, weil es so unvernünftig und obszön ist.

Dann heult ein Motor auf, ein Wagen fährt an uns vorbei – und der Pseudorebell bedeckt in dieser komplett kompromittierenden Pose meine rechte Arschbacke schützend mit dem Röckchen. Dankeschön 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Beschützerinstinkt

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: